Saxegothaea conspicua Lindley 1851

Syn.:
Squamataxus albertiana
J. Nels

Engl.: Prince Albert Yew
Deutsch: Patagonische Eibe
Chil.: Maniú hembra

Die Gattung wurde zu Ehren von Prinz Albrecht von Sachsen-Coburg-Gotha, dem Mann der Königin Victoria von Groß-Britannien, benannt.
Die Trivial-Namen von Arten sind oft irreführend und wenig hilfreich, so auch bei dem deutschen Namen der Gattung:
Patagonische Eibe.
Es handelt sich eben nicht um eine Eibe sondern um eine Gattung der Podocarpacceen-Familie.

Die monotypische Gattung Saxegothaea ist in Süd-Chile (Region VII bis XI) und dem angrenzenden Argentinien zwischen dem 35° und dem 46° s.Br. verbreitet.
Sie wächst in Höhenlagen von 800 – 1000 m über NN, (500 -  2000 m) nach Süden hin jedoch auch bis auf Meeresspiegel-Niveau.

Der langsam wachsende, langlebige, immergrüne Baum wird bis 25 m hoch (30 m) und kann bis 1 m Durchmesser erreichen.
Die alte Rinde ist schuppig.
Diese Schuppen sind unterschiedlich groß und fallen zu unterschiedlichen Zeiten ab.
Unter den abgefallenen Schuppen ist die Rinde gefleckt mit Farben, die von grün über hellbraun bis rot reichen.
Die oft spannrückigen Stämme haben dann eine gewisse Ähnlichkeit mit der Rinde der Platanen.

Die mit einer Dornspitze endenden Nadeln sind an den überhängenden Zweigen spiralig angeordnet, bis 3 cm lang und ca. 2 mm breit.
Sie sind auf der Nadeloberseite dunkelgrün und haben auf der Nadelunterseite zwei bläulich-weiße Stomabänder, die durch eine deutliche grüne Mittelrippe getrennt werden.
Die alten Blätter sind gekrümmt.
Die Nadelbasis geht in einen verschmälerten Stiel über, der am Trieb erhaben herabläuft.
Die Art ist monözisch.
Die ♂ Blüten sind axelständig in kleinen Ähren und von rötlicher bis purpurner Farbe.
Die ♀ Blüten stehen einzeln am Ende kurzer Triebe in einem Fruchtstand mit offenen, dachziegelig angeordneten, bläulich-grünen Samenschuppen.
Unter mehreren Samenschuppen werden aber nur 2 bis 4 Samen ausgebildet.
Das einzelne Samenkorn ist glänzend braun und hat einen Durchmesser von bis 3 mm.

Saxegothaea wächst zusammen mit Nothofagus, Pilgerodendron, Fitzroya u.a.
Die Niederschläge können bis 4000 mm bei dauernd hoher Luftfeuchtigkeit erreichen.
Das Holz hat eine gute, dauerhafte Qualität.
Saxegothaea ist endemisch in Chile und Argentinien.
Im Arboretum Freiburg-Günterstal haben Pflanzen der Gattung seit ca. 15 Jahren ohne Schäden ausgehalten. Sie haben auch fruktifiziert, jedoch zeigen sie nur geringes Wachstum.

Nach IUCN in die Schutzkategorie Lower risk / near threatened, ver.2.3  LR.nt   eingestuft.



Saxegothaea conspicua, ♂ Blütenstand und ♀ Blüte

oben Saxegothaea conspicua
♂ Blütenstand und ♀ Blüte
Foto © A. Jagel

Saxegothaea conspicua, Jungpflanze

oben Saxegothaea conspicua
Jungpflanze
Foto © H. Nimsch

Saxegothaea conspicua, Jungpflanze im Naturwald von Antillanca

oben Saxegothaea conspicua
Jungpflanze im Naturwald
Antillanca, Chile

Foto © H. Nimsch

Saxegothaea conspicua, Naturwald Antillanca

oben Saxegothaea conspicua
Naturwald
Antillanca, Chile
Foto © H. Nimsch

Saxegothaea conspicua, Stamm mit Sarmienta scandens, Naturwald Antillanca

oben Saxegothaea conspicua
Stamm mit Sarmienta scandens, Naturwald
Antillanca, Chile
Foto © H. Nimsch

Lago Sarmiento

oben Ein paar Breitengrade südlich:
Der intensiv blaue Lago Sarmiento
Foto © H. Nimsch

 

Saxegothaea conspicua, Solitär

oben Saxegothaea conspicua
Solitär, Antillanca, Chile
Foto © H. Nimsch

Saxegothaea conspicua, Verbreitungsgebiet

oben Saxegothaea conspicua
Verbreitungsgebiet zwischen 35. und
46. Breitengrad südl. Br.
in Chile und Argentinien


Saxegothaea conspicua. Einzelne Pflanzenmerkmale

oben Saxegothaea conspicua
Einzelne Pflanzenmerkmale


Saxegothaea conspicua, ♂ Blütenstand

oben Saxegothaea conspicua
♂ Blütenstand
Foto © H. Nimsch

Saxegothaea conspicua, Nadelunterseite

oben Saxegothaea conspicua
Nadelunterseite
Foto © H. Nimsch

Saxegothaea conspicua, Podocarpaceae, ♀ Fruchtstand

oben Saxegothaea conspicua
Podocarpaceae, ♀ Fruchtstand
Foto: Wikimedia

Saxegothaea conspicua, Samen

oben Saxegothaea conspicua
Samen, vergr.


Saxegothaea conspicua, Naturwald mit 5 m hohem Bambus im Unterstand

oben Saxegothaea conspicua
Naturwald mit 5 m hohem Bambus im Unterstand
Antillanca, Chile
Foto © H. Nimsch

Saxegothaea conspicua. Alte Bäume im Naturwald von Antillanca

oben Saxegothaea conspicua
Alte Bäume im Naturwald
Antillanca, Chile
Foto © H. Nimsch

National-Park Torres del Paine

oben National-Park Torres del Paine
Foto © H. Nimsch
Zum Seitenanfang